Compass Travel Namibia

Slide background
Slide background
Slide background
Slide background

Kaokoland

Der nord-Westen Namibia’s gilt als Namibias beliebestes Off-Road Ziel, wobei man zwischen den Hauptstrecken bis nach Epupa und dem gänzlich unerschlossenen Gebiet im Westen und entlang der Skeletküste unterscheiden muss. Viele Strecken können saisonsbedingt in schlechtem Strassenzustand sein und werden als echtes Allradgebiet klassizifiert, wobei Fahrten im Konvoy mit mehreren Fahrzeugen anzuraten sind.

Manche Gebiete, wie z.B der berühmte-berüchtigte “Van Zyls Pass” und riskante Fahrten durch die nördlichen Trockenflüsse, gelten als anspruchsvolle und zeitraubende Geländewagenstrecken, die jedoch als “nicht erlaubte Gegend” bei den meisten Autoverleihfirmen gilt. Wer jedoch kein wirklich erfahrener Offroadfahrer und Naturcamper ist, sollte diese Gegenden im Rahmen einer organisierten, geführten Tour besuchen. Die nördliche Skelettküste ist Konzessionsgebiet und nur erkundbar auf Flugsafaribasis.

Für Individualreisende sind folgende Strecken mit Mietauto möglich: Kamanjab, Grootberg Palmwag, Sesfontein, Opuwo, Epupa, Ruacana Wasserfälle. Die Südliche Skelettküste ist für Selbstfahrer nur bis Torra Bay (keine Übernachtung möglich) und Terrace Bay (Unterkunft im NWR Rastlager möglich) befahrbar.

Zu den leicht erreichbaren Sehenswürdigkeiten des Nordens gehören der Kunene Grenzfluss, zwischen Angola und Namibia, und die malerischen Epupa Fälle. Epupa bietet 4 Unterkunftsmöglichkeiten: Epupa Camp, Omarunga Camp; Epupa Falls Lodge und Kapika Waterfalls Lodge. Kampierplätze befinden sich ebenfalls direkt am Fluss. Leider gibt es auch bis heute noch keine Läden oder eine Tankstelle in Epupa. Einheimische Himba Dörfer können auf organierten Touren oder alleine besucht werden. Traditionelle Siedlungen gibt es überall im Kaokoland.

In Ruacana befindet sich ein Stromkraftwerk und Wasserfälle, die jedoch nur noch nach ergiebigen Regenfällen in den Abgrund fallen, wenn die Schleusen des Staudammes geöffnet werden müssen. Die Ruacana Eha Lodge mit Campierplatz bietet gute Unterkunft und gilt auch als idealer Zwischenstop für Touren in die Omusati Region. Zwischen Ruacana und Epupa kann man dem Kunene Flusslauf auf einer unebenen Straße folgen bis zur Kunene River Lodge und Swartbooisdrift. Die Strecke zwischen Swartbooisdrift und Epupa ist meist in äusserst schlechtem Zustand.

In der Hauptstadt des Kaokolandes, Opuwo, treffen Tradition und Neuzeit zusammen. Hier trifft man Himba und Hererovölker, aber auch gut bestockte Supermärkte, Banken und einige Unterkünfte, wovon das schön am Berg gelegene Opuwo Country Hotel, am empfehlenswertesten ist.

Fort Sesfontein, Khowarib Schlucht und Palmwag zeigen sich als grüne Oasen in einer sonst unwirtlich, steinig-trockenen Umgebung. Es empfiehlt sich den malerischen Grootberg von Nord-nach Süd zu bereisen; Ganz oben, mit atemberaubenden Panorama, befindet sich die Grootberg Lodge.

Kaokoveld Karte

Kaokoveld

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.